DRK, Kindergarten, Mettmann, Kind Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Waldkindergarten "Mandele-Dachse" MonheimWaldkindergarten "Mandele-Dachse" Monheim

Waldkindergarten "Mandele-Dachse" Monheim

Ansprechpartner

Frau Sonja Bittner

Kindergartenleitung
 

Die Stadt Monheim fand großes Interesse daran, einen Waldkindergarten für die Stadt zu gründen. Das ebenso breite Interesse der Elternschaft gab dem Anliegen Vorschub. Der BRK – Kreisverband Nordschwaben bot sich als erfahrener Träger von Waldkindergärten an. Schließlich fand die Eröffnung der pädagogischen Einrichtung unter Trägerschaft des Roten Kreuzes zum September 2019 statt.

In einem Waldkindergarten gibt es kein kommer­zielles Spielzeug, die Phantasie der Kinder wird durch die Beschäftigung mit Naturmaterialien angeregt. Der dauernde Aufenthalt im Freien fördert die schöpferischen Kräfte und die Eigenständigkeit der Kinder. Zusam­menhänge in der Natur werden erlebt, eigenes Er­forschen gefördert. Das Immunsystem erfährt ebenso eine Stärkung wie die körperliche Entwick­lung. Durch gezielte Förderung aller pädagogischen Bereiche sind auch die Waldkinder bestens auf die Schulzeit vorbereitet. Unsere Erfahrungen zeigen, dass es die Kinder sehr mögen, die Jahreszeiten hautnah zu erleben. Auch ist entgegen möglichen Erwartungen die Unfall- und Krankheitshäufigkeit geringer als in herkömmlichen Einrichtungen.

Hier finden Sie uns

  • Leitbild

    „Wir sind Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen in der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Würde, die Gesundheit, das Wohlergehen und die Rechte aller Kinder und der am Entwicklungsprozess beteiligten Personen ein. Unser Handeln ist bestimmt durch die Grundsätze des Roten Kreuzes, geprägt durch die Werte der Unparteilichkeit und Neutralität. Im Mittelpunkt unserer Betrachtungsweise steht das Kind in seiner Lebenssituation. Wir achten Kinder als eigenständige Persönlichkeiten, deren Würde den gleichen Stellenwert hat wie die eines Erwachsenen. Kinder sind für uns aktive Gestalter ihrer Entwicklung.“

  • Konzept
  • Eingewöhnung der Kinder

    Gerade die Eingewöhnungszeit ist für die Kinder ausschlaggebend, um Stress zu vermeiden und den Kindern rundum ein sicheres Gefühl zu geben. Auf den Einzelfall abgestimmt begleiten die Eltern (bzw. ein Elternteil) ihr Kind die ersten Tage. Die Besuchszeiten sind anfangs noch kürzer als gebucht und werden schrittweise ausgebaut. Sofern erkennbar ist, dass sich ein Kind gut einfindet, sich wohl fühlt und die ersten Bezüge zu den Teammitgliedern aufbaut, kann es auch ohne die Eltern in den Kindergarten gehen. Die Eltern sollen in der ersten Zeit immer erreichbar sein. Gerade in der Anfangszeit ist ein enger und regelmäßiger Austausch zwischen den Eltern und dem Personal besonders wichtig. Auf Ängste und Sorgen der Kinder muss geachtet und einfühlsam eingegangen werden.

    Des Weiteren bieten wir bei den „Mandele-Dachsen“ im Sommer einen oder mehrere Schnuppertage an um den Kindern gemeinsam mit den Eltern die Möglichkeit zu geben die MitarbeiterInnen kennenzulernen und den Tagesablauf im Kindergarten zu erleben.

  • Vorbereitung auf die Schule

    Der Waldkindergarten in Monheim bietet den Vorschulkindern ein differenziertes und breit gefächertes Angebot an vorschulischen Erfahrungen und Lerninhalten. In erster Linie sollte Vorbereitung auf die Schule nicht durch die Vorverlegung schulischer Lernstoffe und Lernmethoden erfolgen, sondern über das Prinzip des sozialen Lernens. Selbstverantwortlichkeit, Selbstständigkeit und ein gesundes Maß an Selbstvertrauen sind grundlegende Eckpfeiler. Hier steht der Kindergarten in der Pflicht, diese sozialen Kompetenzen zu unterstützen und auszubauen.

    Während der gesamten Zeit im Waldkindergarten erwerben die Kinder Kompetenzen die entscheidend sind für einen fließenden Übergang. Dafür sind besonders die Erfahrungen wichtig, die die Kinder im freien, selbstbestimmten und häufig auch sehr ausdauernden Spiel machen.

    „Das Spiel ist die Arbeit des Kindes!“ Die Interessen und der Wissensdurst der Kinder werden in der gesamten Zeit von uns unterstützt.  Wir verstehen uns als Begleiter und Unterstützer. Gemeinsam gehen wir auf Exkursion, untersuchen, beobachten, sammeln Informationen und bereiten so den Boden für die Lust am Lernen. Feinmotorische Fähigkeiten werden beim Hantieren, Werkeln und Spielen mit Naturmaterialien eingeübt. Die Kinder lernen schon früh das Arbeiten mit verschiedenen Werkzeugen. Auch der Umgang mit Stiften, Pinseln, Scheren usw. wird beim Malen, Zeichnen, Schneiden, Basteln regelmäßig verfeinert.

    Im letzten Jahr vor der Schule bieten wir ergänzend zur stattfindenden Kompetenzerwerbung in der Familie eine spezielle Schulvorbereitung an. Diese beinhaltet feinmotorische Übungen, Vermittlung von Sachthemen und Allgemeinwissen, sowie praktische Spiele und Arbeiten zur mathematischen und sprachlichen Kompetenzerweiterung.

  • Öffnungszeiten

    Der Kindergarten ist von Montag bis Freitag von 7:45 Uhr bis 13:30 Uhr geöffnet.

    Bringzeit ist von 7:45 bis 8:00 Uhr

    Abholzeit ist je nach Buchung um 12:30 Uhr sowie um 13:15 Uhr.

     

    Schließzeiten

    Es stehen gesetzlich jedes Jahr maximal 30 Schließtage zur Verfügung. Zwischen Weihnachten und Hl. Drei König bleibt der Kindergarten geschlossen. Im Sommer schließt der Kindergarten für 3 Wochen. Weitere Schließtage werden rechtzeitig angekündigt.

    Desweitern besteht gesetzlich für das Personal die Möglichkeit die Einrichtung für bis zu 5 Tagen zwecks Teamfortbildungen zu schließen. Auch dieser Fall wird rechtzeitig angekündigt.

  • Beiträge

    Eine tägliche Buchung ist folgendermaßen möglich:

    Buchungszeit 

    > 4 - 5 Stunden   (7:45 Uhr - 12:30 Uhr) 

    > 5 - 6 Stunden   (7:45 Uhr - 13.30 Uhr) 

     

    Für die durchschnittliche Buchungszeit fallen monatlich folgende Beiträge an:

    Elternbeiträge ab 01.09.2019 mit Berücksichtigung des Zuschusses i.H. von 100,00 Euro monatlich durch den Freistaat Bayern:

    Durchschnittliche Buchungszeit  Kostenbeitrag monatlich 

    > 4 - 5 Stunden  18,00 € 

    > 5 - 6 Stunden  24,00 € 

     

    Die Elternbeiträge fallen in einem Kindergartenjahr für 12 Monate an.

    Einmal jährlich im September wird zusätzlich zu den Elternbeiträgen eine Kostenpauschale i.H. von 15,00 Euro für die Portfolioerstellung eingezogen. Bei Aufnahmen im Halbjahr fallen 8,00 Euro an. Das Portfolio bekommen die Kinder mit nach Hause wenn es voll ist bzw. nach Beendigung der Kindergartenzeit.

  • Zusammenarbeit mit den Eltern

    Eltern und pädagogisches Personal arbeiten partnerschaftlich bei der Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder zusammen. Die Zusammenarbeit wird mittels Tür- und Angelgesprächen, Einzelgesprächen, Elternabenden, Elternhospitationen, Elternbriefen sowie verschiedentlichen Elternaktivitäten gestaltet.

    Elternbeirat

    Alle Eltern sind berechtigt, sich als Elternbeirat aufstellen zu lassen und diesen zu wählen. Der Elternbeirat vermittelt zwischen den Eltern und der Leitung bzw. dem Träger der Einrichtung.

    Tätigkeiten und Rechte des Elternbeirats:

    Durch regelmäßige Elternbeiratssitzungen an denen nach Einladung auch ein Mitglied des Wald­kindergartens teilnimmt, kann eine Absprache untereinander stattfinden. Der Elternbeirat hat ein Anhörungsrecht beim Konzept, Öffnungszeiten, Beiträgen und der Personalplanung. So kann zum Beispiel mit dem Elternbeirat über Feste und Elternabende und eigenverantwortlich geplante Aktionen des Elternbeirats mit dem Kindergartenteam gesprochen werden. 

    Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen über die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Kindertageseinrichtungen als pdf- Download.

  • Personal

    Kindergartenleitung

    Sonja Bittner (Erzieherin)

    Stellvertretende Leitung

    Katherine Thomson-Jäger (Erzieherin)

     

    Das Team 2019 / 2020

    Hinten: Frau Thomson-Jäger, Frau Bittner. Vorne: Frau Kleibl (Berufspraktikantin), Frau Graf (Bundesfreiwilligendienst)
  • Anmeldung

    Über den Anmeldebogen auf der Homepage der Stadt Monheim kann bis Anfang Februar die Anmeldung für einen Kindergartenplatz ausgefüllt und abgegeben werden. Die Stadt Monheim gibt das Interesse der Erziehungsberechtigten an den BRK Nordschwaben weiter. Wird ein Platz vergeben, wird ein verbindlicher Vertrag zwischen den Erziehungsberechtigten und dem BRK Nordschwaben geschlossen, ansonsten erfolgt die Aufnahme auf einer Warteliste.

     

    Hospitationen

    Wenn Sie Interesse an der Aufnahme Ihres Kindes in unserem Natur- und Waldkindergarten haben, bieten wir Ihnen die Möglichkeit zusammen mit Ihrem Kind einen Vormittag in unserer Einrichtung zu hospitieren. Wenden Sie sich bitte dazu an unsere Einrichtungsleitung.

Eröffnung des Waldkindergartens in Monheim am 02.09.2019

Theo, Pia sowie weitere Kinder durften am Montag den 2. September ihren ersten Tag im neuen Waldkindergarten des Roten Kreuzes spielen. Nach über eineinhalbjähriger Vorbereitungs- und Planungszeit der Stadt Monheim mit dem BRK eröffnete der neu geschaffene Waldkindergarten im Waldstück „Am Mandele“ nahe der Stadt. Vorgegangen waren Gespräche im Stadtrat über den Bedarf an weiteren Kindergartenplätzen. Die Eltern zeigten bei einer Befragung und einem Informationsabend im vergangenen Jahr großes Interesse an einer naturpädagogischen Bildungseinrichtung in Monheim. Da das BRK bereits Träger von zwei Waldkindergärten im Landkreis war, holte man sich hier einen erfahrenen Träger mit ins Boot. Ein Namenswettbewerb schenkte der Einrichtung den Namen: aufgrund des nahen Dachsbaus nennt sich der Kindergarten nunmehr „Mandele-Dachse“. Die Zimmerei Stark erhielt den Zuschlag für den großzügigen Aufenthaltswagen, der letzte Woche an den Platz gebracht wurde. Ein weiterer Zimmerer fertigte die Trockentoilette im passenden Erscheinungsbild.

Bei der Einweihung berichtete der Bürgermeister Günther Pfefferer über die  Entstehung der „Mandele-Dachse“ und betonte die Bedeutung dieser naturpädagogischen Einrichtung für die Entwicklung der Kinder. Herr Wolfgang Killian als zweiter BRK - Vorstand freute sich, dass das Rote Kreuz mit diesem Kindergarten sein Aufgabenfeld in der Kinderbildung- und Betreuung stetig erweitert und wünschte allen viel weiteren Erfolg dabei. Nach der christlichen Weihe der Pfarrer Pöschel und Maul wurde das pädagogische Personal vorgestellt. Frau Sonja Bittner als Leitung kann mit ihrem Team die Einrichtung nun gemäß Konzept weiter gestalten. Sie werden Theo, Pia und den anderen Kindern stets ein liebevoller und wichtiger Ansprechpartner und Erzieher sein, der den Kindern jeden Tag im Jahr die Freuden und Möglichkeiten nahe bringt.