DRK, Kindergarten, Mettmann, Kind Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Waldkindergarten "Lechfasane Rain"Waldkindergarten "Lechfasane Rain"

Waldkindergarten "Lechfasane Rain"

 

Ansprechpartner

Frau Sandra Zerle   

Kindergartenleitung
 
Tel: 0173 2139678 

Kraftwerkstraße 22
86641 Rain

2013 besuchten zwei Mütter, die selbst Erzieherinnen sind, den Tag der offenen Tür des Waldkindergartens "Waldbären" in Donauwörth. Dieser Tag inspirierte die beiden Erzieherinnen so sehr, dass die Idee entstand auch einen Waldkindergarten in ihrer Heimatstadt Rain zu gründen. Nach mehreren Hospitationen in verschiedenen Waldkindergärten, diverser Wald- und Naturpädagogikliteratur und vielen Gesprächen mit "Waldlern" nahmen ihre Planungen 2014 in Gestalt einer Konzeption Form an. Eine diesbezügliche Informationsveranstaltung stieß auf große Resonanz bei Eltern und Vertretern der Stadt.

Nach großem Interesse der Eltern war es 2015 endlich soweit, die Stadt Rain willigte mit der Umsetzung ein. Mit dem BRK Kreisverband Nordschwaben als Träger wurden zum September 2015 die "Lechfasane Rain" gegründet

Im Waldkindergarten gibt es kein kommer­zielles Spielzeug, die Phantasie der Kinder wird durch die Beschäftigung mit Naturmaterialien angeregt. Der dauernde Aufenthalt im Freien fördert die schöpferischen Kräfte und die Eigenständigkeit der Kinder. Zusam­menhänge in der Natur werden erlebt, eigenes Er­forschen gefördert. Das Immunsystem erfährt ebenso eine Stärkung wie die körperliche Entwick­lung. Durch gezielte Förderung aller pädagogischen Bereiche sind auch die Waldkinder bestens auf die Schulzeit vorbereitet.

Erfahrungen zeigen, dass es die Kinder lieben, die Jahreszeiten hautnah zu erleben. Auch ist entgegen den Erwartungen die Unfall- und Krankheitshäufigkeit geringer als in herkömmlichen Einrichtungen.

Hier finden Sie uns

     

  • Leitbild

    „Wir sind Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen in der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Würde, die Gesundheit, das Wohlergehen und die Rechte aller Kinder und der am Entwicklungsprozess beteiligten Personen ein. Unser Handeln ist bestimmt durch die Grundsätze des Roten Kreuzes, geprägt durch die Werte der Unparteilichkeit und Neutralität. Im Mittelpunkt unserer Betrachtungsweise steht das Kind in seiner Lebenssituation. Wir achten Kinder als eigenständige Persönlichkeiten, deren Würde den gleichen Stellenwert hat wie die eines Erwachsenen. Kinder sind für uns aktive Gestalter ihrer Entwicklung.“

  • Konzept
  • Eingewöhnung der Kinder

    Gerade die Eingewöhnungszeit ist für die Kinder ausschlaggebend, um Stress zu vermeiden und den Kindern rundum ein sicheres Gefühl zu geben. Wir orientieren uns hier am Münchner Modell. Auf den Einzelfall abgestimmt begleiten die Eltern (bzw. ein Elternteil) ihr Kind die ersten Tage. Die Besuchszeiten sind anfangs noch kürzer als gebucht und werden schrittweise ausgebaut. Sofern erkennbar ist, dass sich ein Kind gut einfindet, sich wohl fühlt und die ersten Bezüge zu den Teammitgliedern aufbaut, kann es auch ohne die Eltern in den Kindergarten gehen. Die Eltern sollen in der ersten Zeit immer erreichbar sein. Gerade in der Anfangszeit ist ein enger und regelmäßiger Austausch zwischen den Eltern und dem Personal besonders wichtig. Auf Ängste und Sorgen der Kinder muss geachtet und einfühlsam eingegangen werden.

    Des Weiteren möchten wir den zukünftigen „Lechfasanen“ im Sommer einen oder mehrere Schnuppertage anbieten um den Kindern gemeinsam mit den Eltern die Möglichkeit zu geben das Personal kennenzulernen und den Tagesablauf im Kindergarten zu erleben.

  • Vorbereitung auf die Schule

    Der Waldkindergarten Rain bietet den Vorschulkindern ein differenziertes und breit gefächertes Angebot an vorschulischen Erfahrungen und Lerninhalten. In erster Linie sollte Vorbereitung auf die Schule nicht durch die Vorverlegung schulischer Lernstoffe und Lernmethoden erfolgen, sondern über das Prinzip des sozialen Lernens. Selbstverantwortlichkeit, Selbstständigkeit und ein gesundes Maß an Selbstvertrauen sind grundlegende Eckpfeiler. Hier steht der Kindergarten in der Pflicht, diese sozialen Kompetenzen zu unterstützen und auszubauen.

    Dennoch ist es uns ein besonderes Anliegen, den Kindern ein umfassendes Vorschulprogramm zu bieten. Dazu gehört mindestens einmal pro Woche eine gezielte Vorschulerziehung. In dieser „Vorschule“ erweitern wir die Förderung der Stifthaltung, der Umgang mit der Schere, Vermittlung von Allgemeinwissen genauso wie speziell ausgearbeitete Vorschulprogramme zur sprachlichen und mathematischen Entwicklung („Wuppi“). Bei der Vorschulerziehung im Waldkindergarten handelt es sich um eine Ergänzung zu der in der Familie stattfindenden Kompetenzerwerbung zur Schulfähigkeit.

    Einmal jährlich findet ein gemeinsamer Ausflug mit den Vorschulkindern statt.

  • Öffnungszeiten

    Der Kindergarten ist von Montag bis Freitag von 7.45 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet.

    Bringzeit ist von 7.45 – 8.30 Uhr

    Abholzeit ist je nach Buchung um 12.30 Uhr, 13.15 Uhr sowie um 13.45 Uhr.

    Schließzeiten

    Es stehen gesetzlich jedes Jahr maximal 30 Schließtage zur Verfügung. Zwischen Weihnachten und Hl. Drei König bleibt der Kindergarten geschlossen. Im Sommer schließt der Kindergarten für 3 Wochen. Weitere Schließtage werden rechtzeitig angekündigt.

    Desweitern besteht gesetzlich für das Personal die Möglichkeit die Einrichtung für bis zu 5 Tagen zwecks Teamfortbildungen zu schließen. Auch dies wird rechtzeitig angekündigt.

  • Beiträge

    Der Besuch des Waldkindergartens kann folgendermaßen gebucht werden.

    Buchungszeit
    > 4 - 5 h   (7:45 Uhr - 12:30 Uhr)
    > 4 - 5 h   (8:15 Uhr - 12.30 Uhr)
    > 5 - 6 h   (7:45 Uhr - 13.20 Uhr)
    > 5 - 6 h   (8:15 Uhr - 13:50 Uhr)
    > 6 - 7 h   (7:45 Uhr - 13:50 Uhr)

     

     Folgende Elternbeiträge fallen dabei je nach Buchzeit an:

    BuchungszeitKostenbeitragErmäßigung 2. Geschwister
    > 4 - 5 Stunden110 €102 €
    > 5 - 6 Stunden115 €   107 €
    > 6 – 7 Stunden120 €112 €

    Elternbeiträge unverändert seit 01.09.2016

    Es werden 12 Beiträge im Kindergartenjahr erhoben.

    Für Vorschulkinder leister der Freistaat Bayern einen Zuschuss von 100,00 Euro. Der Beitrag reduziert sich dementsprechend.

  • Zusammenarbeit mit den Eltern

    Tür-und-Angelgespräche

    Wir würden uns freuen, am Morgen eine kurze Info von den Eltern bezüglich ihres Kindes zu er­halten: Hat es gut geschlafen?  Gab es am Morgen schon Streit? Ist gestern etwas Besonderes gewesen? So verstehen wir in manchen Situationen das Kind besser und haben nötige Hinter­grundinformationen. Ebenso erhalten die Eltern  am Mittag wichtige Infos vom Vormittag in Bezug auf ihr Kind.

    Einzelgespräche

    Einmal im Jahr findet das „Entwicklungsgespräch“ statt, bei dem wir  über die bereits gemeinsame erlebte Zeit mit dem Kind sprechen, über die Entwicklung, aber auch Schwierigkeiten und/oder mögliche nötige Förderansätze. Dabei wird das Personal auch Bezug auf die Dokumentation der Beobachtungsbögen „Perik“, „Seldak“ und „Sismik“ sowie dem Portfolio der Kinder nehmen. Des Weiteren können wir nach Vereinbarung Einzelgespräche anbieten, bei denen es uns mög­lich ist uns länger zu unterhalten. Am Beginn und Ende jedes Kindergartentages steht das pädagogische Personal zum Austausch von wichtigen, kurzen Informationen zur Verfügung

    Elternabend

    Elternabende finden ein bis zwei Mal im Jahr statt. Auf die inhaltliche Gestaltung können die Eltern im Vorfeld Einfluss nehmen, z. B. durch Einbringen von Vorschlägen.

    Elterntage

    Ein bis zwei Mal jährlich findet der Elterntag statt. Er dient zum näheren Kennlernen der Eltern auch untereinander und soll Einblick in den Kindergartenalltag geben. Auch können an diesen Ta­gen gemeinsames Basteln und Bauprojekte verwirklicht werden.

    Elternhospitationen

    Nach vorheriger Absprache können die Eltern gerne einen Vormittag hospitieren.

    Elternbriefe

    Vier bis fünf Mal pro Jahr sollen Elternbriefe zusätzlich über die Aktivitäten des Kindergartens und künftige Termine informieren. So erhalten auch die Eltern einen besseren Einblick, die ihre Kinder nicht so häufig persönlich bringen und somit nicht die Gelegenheit haben sich über unseren Schaukasten (Wochenrückblicke und Fotos) zu informieren.

    Elternaktivitäten

    Anfallende handwerkliche Arbeiten z.B. am Bauwagen können in Arbeitseinsätzen erfolgen. Bei der Planung und Durchführung von Ausflügen, Festlichkeiten oder anderen besonderen Veran­staltungen der Kindergartengruppe ist der Kindergarten auf die Hilfe der Eltern angewiesen. Auch bei Veranstaltungen zur Öffentlichkeitsarbeit, Spendenaktionen und Ähnlichem ist die Mitarbeit der Eltern erforderlich.

    Elternbeirat

    Was ist der Elternbeirat?

    Alle Eltern sind berechtigt, sich als Elternbeirat aufstellen zu lassen und diesen zu wählen. Der Elternbeirat vermittelt zwischen den Eltern und der Leitung bzw. dem Träger der Einrichtung.

    Tätigkeiten und Rechte des Elternbeirats:

    Durch regelmäßige Elternbeiratssitzungen an denen nach Einladung auch ein Mitglied des Wald­kindergartens teilnimmt, kann eine Absprache untereinander stattfinden. Der Elternbeirat hat ein Anhörungsrecht beim Konzept, Öffnungszeiten, Beiträgen und der Personalplanung. So kann zum Beispiel mit dem Elternbeirat über Feste und Elternabende und eigenverantwortlich geplante Aktionen des Elternbeirats mit dem Kindergartenteam gesprochen werden. 

    Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen über die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Kindertageseinrichtungen als pdf- Download.

    Elternbefragungen

    Um uns, das Team, stetig zu Verbessern, den Kinder ein noch besseres Umfeld zum Spielen und Lernen zu  ermöglichen und die Zusammenarbeit mit den Eltern zu vertiefen, wird der Waldkin­dergarten einmal jährlich eine Elternbefragung vornehmen, in der anonym die Meinung zu ver­schiedenen Themen, die den Waldkindergarten betreffen, geäußert werden können.

  • Personal
    Vorne: Stefanie Miller (stv. Leitung, Erzieherin), Sandra Zerle (Leitung; Erzieherin) Hinten: Anna Hammel (Vorpraktikantin), Franziska Pechmann (Kinderpflegerin)
    Kindergartenleitung

    Sandra Zerle, Erzieherin

    Stellvertretende Leitung

    Stefanie Miller, Erzieherin

     

     

     

  • Anmeldung

    Über den Anmeldebogen auf der Homepage der Stadt Rain kann bis Ende Januar die Anmeldung für einen Kindergartenplatz ausgefüllt und abgegeben werden. Die Stadt Rain gibt das Interesse der Erziehungsberechtigten an den BRK Nordschwaben weiter. Wird ein Platz vergeben, wird ein verbindlicher Vertrag zwischen den Erziehungsberechtigten und dem BRK Nordschwaben geschlossen, ansonsten erfolgt die Aufnahme auf einer Warteliste. Im Waldkindergarten „Lechfasane Rain“ werden Kinder im September sowie im April aufgenommen sowie nach individueller Absprache.

    Hospitationen

    Wenn Sie Interesse an der Aufnahme Ihres Kindes in unserem Natur- und Waldkindergarten haben, bieten wir Ihnen die Möglichkeit zusammen mit Ihrem Kind einen Vormittag in unserer Einrichtung zu hospitieren. Wenden Sie sich bitte dazu an unsere Einrichtungsleitung.

Bildergalerie

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.