VergiftungenVergiftungen

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Gesundheit
  3. Kleiner Lebensretter

Vergiftungen

Erkennen

Vergiftungen
Vergiftungen Foto: DRK e.V.
  • Situationsbedingte Merkmale beachten
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Durchfall
  • Schweißausbrüche
  • Krämpfe
  • Eventuell Bewusstlosigkeit oder Herz-Kreislauf-Stillstand
  • Schwindel
  • Bewusstseinstrübung

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr

Maßnahmen

Alle vom Ersthelfer durchführbaren Maßnahmen entsprechen den grundsätzlichen Maßnahmen, wie sie in den anderen Verletzungs- und Erkrankungszuständen schon beschrieben worden sind. Zusätzlich ist der Eigenschutz zu beachten (Gase, Kontaktgifte u. ä.)

  • Eigene Sicherheit beachten
  • Schutzhandschuhe anziehen
  • Den Betroffenen ansprechen, beruhigen
  • Fragen Sie bei Kindern geduldig nach, was geschehen ist!
  • Notruf 112
  • Ggf. Giftinformationszentrale anrufen 030 19240
    Alle wichtigen Notrufnummern finden Sie unter folgendem Link: Notrufnummern
  • Anweisungen der Giftnotrufszentrale befolgen (z. B. schluckweise Wasser ja/nein)
  • Hilfestellung beim Erbrechen, jedoch kein Erbrechen herbeirufen
  • Giftreste und/oder Erbrochenes sicherstellen und dem Rettungsdienst mitgeben
  • Schockbekämpfung
  • Betroffenen zudecken
  • Bei Bewusstlosigkeit und vorhandener Atmung laut "Hilfe" rufen , um Umstehende auf die Notfallsituation aufmerksam zu machen
  • Stabile Seitenlage
  • Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes beruhigen, trösten und beobachten, wiederholt Bewusstsein und Atmung prüfen
  • Bei Bewusstlosigkeit und fehlender normaler Atmung Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Bei inneren Verätzungen zugunsten der eigenen Sicherheit und Atemspende verzichten

Hinweise zur Vorbeugung von Vergiftungen

  • Giftstoffe, Chemikalien, Medikamente und Pflanzenschutzmittel nie in Getränkeflaschen umfüllen!
  • Kinder von giftigen Substanzen und Pflanzen fernhalten