AktuellesAktuelles

Sie befinden sich hier:

  1. Ehrenamt
  2. Wasserwacht
  3. Wasserwacht Wemding
  4. Aktuelles

Akutelles

Neue Vorstandschaft bei der Wasserwacht Wemding gewählt - Ortsgruppe setzt weiter auf Jugendarbeit

Wemding, den 22.02.2021

Die Wasserwacht Ortsgruppe Wemding hat unter strengen Hygiene- und Schutzauflagen per Urnenwahl ihre Führungsriege für die nächsten vier Jahre gewählt. Vorsitzender Marco Handschiegl-Röthig wurde im Amt des Ortsvorsitzenden bestätigt. Seine Stellvertreterin ist Judith Strohhofer. Tina Reicherzer wurde neu gewählt und übernimmt künftig das Amt der Kassiererin und leitet somit die Finanzen der Ortsgruppe. Die Technische Leitung obliegt weiterhin Manfred Eireiner zusammen mit Peter Rasch. Als Pressesprecher wurde Michael Dinkelmeier in seinem Amt bestätigt und erneut gewählt. In der Jugendarbeit fungieren die beiden Jugendleiter Rebekka Rösch und Simon Schreiber. Ebenso gehört dem Leitungsgremium Matthias Baierl als Beisitzer und Bernhard Laber als Gerätewart an.

Ortsgruppe Wemding stolz auf über 100 aktive Kinder- und Jugendliche

Im Fokus der Ortsgruppe steht auch in der neuen Amtsperiode die Jugendarbeit. Mit über 100 aktiven Kindern- und Jugendlichen zeigt sich die Ortsgruppe stolz und hofft, dass der Trainingsbetrieb bald wieder aufgenommen werden kann. Das regelmäßige Training stellt einen wichtigen Faktor für die Zukunftssicherung der Wemdinger Rettungsorganisation und deren Einsatzkräfte dar. Der Trainingsbetrieb ist für die Kinder und Jugendlichen ausschlaggebend um Aus- und Fortbildungen absolvieren zu können.

Wasserwacht Wemding warnt vor winterlichen Gefahren an Gewässern und Seen

Wemding, den 10.01.2021

Achtsamkeit an und um winterliche Gewässer sowie Seen – Beachtung der Eisregeln!

Aufgrund der weiterhin anhaltenden kalten Temperaturen um sowie unter dem Gefrierpunkt weißt die Wasserwacht Wemding ausdrücklich darauf hin, dass eine besondere Vorsicht an winterlichen Gewässern, Seen und Flüssen geboten ist. An winterlichen Gewässern lauern besondere Gefahren, daher empfiehlt die Wasserwacht das Eis auf Seen nicht zu betreten. „Die bisherige Kälteperiode bietet keine Sicherheit für eine verlässliche Eisdecke. Die winterlichen Gefahren an Gewässern und Seen sind nicht zu unterschätzen, es ist besondere Vorsicht geboten.

Die Bildung einer Eisdecke erfolgt unterschiedlich stark, da unter Wasser warme Strömungen die Bildung der Eisdecke beeinflussen können. Daher kann nicht von einer durchgängigen gleichmäßigen Tragfähigkeit der Eisschicht ausgegangen werden. Das Betreten von zugefrorenen Seen ist verbunden mit Lebensgefahr, denn beim Einbrechen in das eiskalte Wasser findet eine Unterkühlung des Körpers sowie der Muskulatur statt. Die Wasserrettungsorganisationen raten daher grundsätzlich davon ab, zugefrorene Eisstellen und Seen zu betreten. Das Risiko sollte man nicht eingehen!

Wie verhalten, wenn man in einer Eisschicht auf dem See eingebrochen ist?

Sollte man eingebrochen sein, so gilt es laut um Hilfe zu rufen, Ruhe zu bewahren und unbedingt zu versuchen nicht unter die Eisdecke zu geraten. Passanten bzw. Zeugen sind angehalten im Notfall die 112 zu wählen. Wichtig ist für Passanten und Zeugen, dass die eingebrochene Person immer im Auge behalten wird. Rettungen sollten durch die eintreffenden Einsatzkräfte vorgenommen werden, selbst ist auf den Eigenschutz achten.

Die Eisregeln können hier als pdf oder unter www.wasserwacht.bayern/baderegeln nachgelesen werden.

Wasserwacht Wemding erhält neues Motorrettungsboot über Fördermittel des Freistaates Bayern

Bericht vom 09.11.2020

Die Wasserwacht Wemding freut sich in diesem Jahr ganz besonders über das kürzlich neu beschaffte und eingetroffene Motorrettungsboot für die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der Wemdinger Ortsgruppe.

Das neue Einsatzboot wurde von der Firma Nordland Hansa gefertigt und verfügt über einen 25 PS-starken Motor. Bei diesem Fabrikat handelt es sich um eine Aluminium-Rumpf-Bauweise, daher eignet sich das neue Rettungsboot auch für Hochwassereinsätze. Einen weiteren Vorteil stellt die Bugklappe für eine noch schonendere Patientenrettung dar. Das neue Motorrettungsboot wurde aus Geldmitteln des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes des Freistaats Bayern beschafft und ersetzt damit unser zuletzt defektes 23 Jahre altes Schlauchboot.

Die Einweisung, Abholung und Auslieferung erfolgte am 22.10.202 durch den Hersteller in Waging am See an unsere beiden SEG-Mitglieder Manfred Eireiner und Bernhard Laber.

Frisch ausgebildete Wasserretter verstärken die Ortsgruppe Wemding bei der Fließwasserrettung

Wemding, den 02.11.2020

Aus der Wasserwacht Ortsgruppe Wemding wurden kürzlich fünf neue Wasserretter für die Fließwasserrettung ausgebildet. Wasserretter erwerben und vertiefen dabei ihr Fachwissen bei der Ausbildung zum Wasserretter über die Fähigkeiten des Rettungsschwimmers hinaus.

An drei Wochenenden wurden die Einsatzkräfte aus Wemding in einer modularen Ausbildung noch intensiver für die Einsatzbewältigung speziell für die Fließwasserrettung ausgebildet. Dabei erhielten die Lehrgangsteilnehmer aus den Bereichen Notfallmedizin Wasserrettung, Einsatztraining Wasserwacht, Basisausbildung Fließgewässer und regionales Einsatztraining Wasserwacht umfangreiches Fachwissen und praktische Kenntnisse vermittelt.

Die Teilnehmer schulte man beispielsweise von Organisationskunde, Einsatztaktik, Rettungsmöglichkeiten bis hin zur Fließwasserrettung sowie Einsatztrainings für Hochwasser- und Katastrophenschutz-Einsätze.Erste Erfahrungen sammelten die Auszubildenden der Wasserwacht Wemding beim praktischen Training in der Donau und Brenz. Dabei lernten die Teilnehmer die Gefahren in der Strömung bzw. Fluten einzuschätzen um im Ernstfall eine gute Wasserrettung durchführen zu können. Künftig verfügt die Ortsgruppe Wemding mit Lara Bodenmüller, Lukas Weißbeck, David Rösch, Jonas Rösch und Rebekka Rösch über zusätzliche Wasserretter für die Fließwasserrettung.

Wachsaison der Wasserwacht Wemding beendet – besondere Umstände erforderten erhöhte Sicherheit der Einsatzkräfte

Wachbilanz 2020 – Ortsgruppe Wemding leistet rund 125 ehrenamtliche Wachstunden im Naturfreibad Waldsee

Bericht vom 05.10.2020

Das ehrenamtliche Wachpersonal der Wasserwacht Wemding zog nun Bilanz in der diesjährigen Wachsaison. Die diesjährige Saison fand unter erschwerten Bedingungen und Auflagen bedingt durch die weiterhin anhaltende Corona-Pandemie statt.

Besondere Umstände erforderten erhöhte Sicherheit der Einsatzkräfte. Der Virus Covid-19 blieb den ehrenamtlichen Wasserrettern auch während der Wachdienste immer im Bewusstsein, denn im Wachdienstbetrieb konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Retter auch Patienten begegnen oder behandeln die an einer Infektionskrankheit leiden oder daran erkrankt sind. Froh sei die Wemdinger Ortsgruppe, dass in ihrer Wachbilanz kein Einsatzfall im Zusammenhang mit Covid-19 auftrat.

Unter einer strengen Einhaltung von Schutz- und Hygieneregeln leisteten in dieser Wachsaison rund 15 Personen an ausgebildeten Wachgängern und Wachleitern in eingeteilten Wachgruppen über 125 ehrenamtliche Wachstunden im Bereich der Wasseraufsicht und Erste-Hilfe-Sofortmaßnahmen im Naturfreibad. Neben Zecken, Bienenstichen, Scherben, kleinen Schürfwunden und diversen anderen Erste-Hilfe-Leistungen gab es für die Ortsgruppe zum Glück keine Badeunfälle im Wachbuch zu verzeichnen. Abschließend erklärt die Wasserwacht Wemding, dass innerhalb kürzester Zeit für deren Einsatzablauf und Wachdienste umfangreiche Hygiene- und Desinfektionspläne erstellt wurden, damit der Wachdienst entsprechend durchführbar war.

Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst ausgebildet

Bericht vom 26.09.2020

Die Wasserwacht Ortsgruppe Wemding nutzte die vergangenen Wochen zur Aus- und Fortbildung ihrer Mitglieder. Die beiden Ausbilder für Rettungsschwimmen der Wemdinger Wasserwacht, Valerie Schnith und Matthias Nagl, bildeten sechs Teilnehmer zum Rettungsschwimmer im Wasserrrettungsdienst aus.

Vorausgehend befassten sich die Teilnehmer mit theoretischen Grundlagen. Hierfür nutzte man erstmals die neuen Medien in Form von eigens erstellten Lernvideos, durch diese sich die Kursteilnehmer im Eigenstudium das theoretische Fachwissen aneigneten. Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst ist nach dem Deutschen-Rettungs-Schwimmabzeichen eine höherwertige Qualifikation. Die Ausbildungsinhalte beziehen sich dabei noch intensiver auf die Sanitätsausbildung und die Herz-Lungen-Wiederbelebung sowie des Frühdefibrillators.

Die beiden Ausbilder schulten beispielsweise in den Themengebieten Einsatzgrundlagen, Sicherheitsaspekte und Dokumentation sowie Teamführung und Einsatztaktik. Ebenso absolvierte man eine Grundschulung Reanimation mit Notfallausrüstung. Das Training mit Rettungsgeräten und persönlicher Schutzausrüstung kam ebenfalls nicht zu kurz. Abschließend auch Inhalte zur Rettung, Suche und Erstversorgung bei Ertrinkungsunfällen. Die beiden Ausbilder wurden tatkräftig von Anja Schreiber, Fabian Schreiber, Simon Schreiber, Regina Eireiner und Rebekka Rösch, die selbst Ausbildungsanwärter sind, unterstützt. Die Teilnehmer absolvierten am Ende der Ausbildung eine theoretische als auch praktische Abschlussprüfung

Erste-Hilfe-Ausbildung bei der Wasserwacht Wemding durchgeführt

Wemding, den 13.09.2020

Als Wasserrettungsorganisation leistet die Wasserwacht Ortsgruppe Wemding nicht nur den Wasserrettungsdienst, sondern auch die damit verbundenen Erste-Hilfe Sofortmaßnahmen. Eine ständige und zeitgemäße Ausbildung hat daher oberste Priorität für unser Ortsgruppe und unser Handeln.

Trotz der weiter anhaltenden Corona-Pandemie und der geltenden Schutz- und Hygienevorschriften fand kürzlich für die Mitglieder der Wasserwacht Wemding eine Erste-Hilfe-Ausbildung mit rund 18 Teilnehmern im BRK-Heim Wemding statt.

Dabei konnte die Wasserwacht Wemding von ihrem erfahrenen Referenten, Herrn Streitwieser, durch praxisnahe Beispiele, Tipps und zahlreiche Informationen sehr profitieren. Anhand verschiedener Fallbeispiele und fachlicher Bewertung von Herrn Streitwieser, konnten unterschiedliche Szenarien und Hilfeleistungsmöglichkeiten erlernt und vermittelt werden. Abschließend möchten sich alle Teilnehmer sowie die Vorstandschaft der Wasserwacht bei ihrem Ausbilder, Herrn Streitwieser, für die Gestaltung und Durchführung der Erste-Hilfe Ausbildung und vor allem für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken.

Wasserwacht legt mit Wachdienst los – Wasserretter gehen von Ansturm auf Badeseen und Gewässer aus

Bericht vom 28.06.2020

Die Wasserwachten im Landkreis Donau-Ries sehen sich gut aufgestellt für die diesjährige Wachsaison. So auch die Wasserrettungskräfte der Wasserwacht Ortsgruppe Wemding. Die Wasserwacht Wemding verrichtet auch während der Corona-Pandemie ihren Wachdienst am Freibad Waldsee und sorgt mit ihrer Einsatzbereitschaft für eine bestmögliche Wassersicherheit. Gerade in der aktuellen Situation sind die Wasserwachten Teil des komplexen Einsatzund Hilfeleistungssystems des Bayerischen Roten Kreuzes.

Besondere Umstände erfordern erhöhte Sicherheit der Einsatzkräfte

Der Virus Covid-19 wird uns auch während der Wachdienste immer im Bewusstsein bleiben, denn im Wachdienstbetrieb können die Wasserrettungskräfte der Wasserwacht Wemding auch Patienten begegnen oder behandeln die an einer Infektionskrankheit leiden oder erkrankt sind. Der beste Schutz ist dabei die Einhaltung der Schutz- und Hygieneregeln, die die Einsatzkräfte immer praktizieren und vorleben werden. Die Wasserwacht hat hierbei gegenüber der Bevölkerung eine Vorbildfunktion.

Wachdienste starten – Was hat sich im Ablauf des Wachdienstes geändert?

Die Wasserwacht Wemding hat für deren Einsatzablauf und Wachdienste umfangreiche Hygiene- und Desinfektionspläne erstellt. Erhöhte Gefährdungsbeurteilungen sind durchzuführen um im möglichen Einsatzfall mit einem Covid-19 Erkrankten die notwendigen Maßnahmen ergreifen zu können. Nach Abwägung von einsatztaktischen Gründen wird das Wachpersonal nach Vorgaben der Wasserwacht Bayern und internen Absprachen auf das mindeste notwendige Personal eingesetzt. Die Wasserwacht ist die führende, deutsche Wasserrettungsorganisation mit dem Ziel der Prävention und der aktiven Rettung. Die Einhaltung der Abstandsregeln (mindestens 1,5m Abstand) gilt auch für die Wachgänger der Ortsgruppe Wemding. Die Einsatzkräfte tragen bei Patientenkontakt einen Mund-Nase-Schutz und werden auf das Tragen der persönlichen Schutzausrüstung entsprechend geschult. Einsatzkräfte die selbst zur Risikogruppe gehören verrichten aus Gründen des Eigenschutzes keinen Wachdienst.

Rund 15 Einsatzkräfte leisten Wachdienst am Freibad Waldsee Wemding

In dieser Wachsaison leisten rund 15 ausgebildete Wachleiter und Wachgänger ehrenamtlichen Wachdienst unter besonderen Hygiene- Schutzvorschriften. Damit einem reibungslosen und vor allem unfallfreien Badespaß nichts im Wege steht appelliert die Wasserwacht Wemding an alle Bade- und Wassergänger, sich nicht in eine Gefahr an örtlichen Gewässern und Badeseen zu begeben. Weiter macht die Wemdinger Wasserwacht darauf aufmerksam, sich an die geltenden Baderegeln des Bayerischen Roten Kreuzes sowie die festgelegten Hygiene- und Schutzregeln im Naturfreibad Waldsee zu halten. Die Baderegeln des Bayerischen Rotes Kreuzes können nachgelesen werden unter:

https://www.wasserwacht.bayern/baderegeln.html

Wasserwacht beteiligt sich am Wemdinger Gaudizug mit 30 Teilnehmern

Bericht vom 03.02.2020

Unter hunderte Faschingsnarren mischte sich auch die Wemdinger Wasserwacht beim Gaudizug der Faschingsgesellschaft Wemdosia. Viele bunte und feierlustige Fußgruppen zogen am Faschingsdienstag durch die Straßen der historischen Altstadt. Unter dem Motto „Unter Wasser“ war die Wasserwacht Ortsgruppe in diesem Jahr mit rund 30 Teilnehmern am Start beim Wemdinger Faschingszug, der vor allem durch zahlreiche Fußgruppen und Musikkapellen traditionell geprägt ist. Besonders erfreulich ist, dass sich eine große Gruppe von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Wasserwacht an dem Faschingsevent beteiligten.

Action beim Tag der Vereine – Wasserwacht Wemding präsentiert ihre Aufgaben

Bericht vom 04.02.2020

Kürzlich veranstaltete die Stadt Wemding erstmals einen Tag der Vereine in der Wemdinger Stadthalle . Die Wasserwacht, die BRK-Bereitschaft und das Jugendrotkreuz Wemding beteiligten sich am Informationsnachmittag. Die Gemeinschaften zeigten dabei allen Interessierten aus Wemding und Umgebung deren vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten im Rettungswesen. Mit am BRK-Infostand vertreten war auch Kreisgeschäftsführer Arthur Lettenbauer. Es war viel Action, Spaß und Spiel für die Kinder- und Jugendlichen geboten. Der Tag der Vereine zeigte allen Beteiligten wie lebendig und vielseitig das Vereinsleben in unserer Stadt Wemding ist.

 

Donau-Schwimmen 2020 – Wasserwacht Wemding ist bei über 2000 Teilnehmern mit dabei in der Donau zum internationalen Schwimmen

Bericht vom 27.01.2020

Traditionell zum Jahresauftakt fand das alljährlich bekannte Donauschwimmen in Neuburg statt. In diesem Jahr freute sich die Wasserwacht Ortsgruppe Wemding wieder unter den über 2000 Teilnehmern in der 3° Grad kalten Donau mit dabei zu sein.

Die wagemutigen Schwimmer der Wasserwacht Wemding stürzten sich neben Schwimmern aus Frankreich, Slowenien, Polen und Tschechien in die eiskalten Fluten der Donau in Neuburg. Bei diesem internationalen Wasserumzug hat die Wasserrettungsorganisation aus Wemding gleichzeitig den BRK-Kreisverband Nordschwaben beim Eisschwimmen präsentiert.

Die Wemdinger Wasserwacht nahm nunmehr bereits zum 47 mal beim Startschuss an der Staustufe in Bittenbrunn teil und ließ sich auf der rund 4 km langen Schwimmstrecke im bunten Wasserumzug in der Donau treiben. Aufgrund von Niedrigwasser verweilten die Schwimmer in diesem Jahr etwas länger in der Donau.

Ein einzigartiges Gemeinschaftserlebnis der zahlreichen Wasserwachten, Organisationen und Gruppen, dass alljährlich eine feste Veranstaltung zum Jahresauftakt ist.

Wasserwacht Wemding beteiligt sich am 24h-Schwimmen im Hallenbad Asbach-Bäumenheim

Bericht vom 14.01.2020

Die Wasserwacht Wemding nahm am Schwimmevent "Wir schwimmen bis nach Berlin" - 24h Schwimmen im Hallenbad Asbach-Bäumenheim teil. Ein Schwimmevent der besonderen Art.

Die Wemdinger Schwimmerinnen und Schwimmer zeigten deren schwimmerische Aktivität gleich zu Beginn des neuen Jahres 2020! Über 395 Schwimmerinnen und Schwimmer nahmen am 24h Schwimmen im Hallenbad Bäumenheim teil. Darunter rund 18 Teams und Einzelschwimmer. Organisator, mit rund 50 Helfern, der beeindruckenden Schwimmveranstaltung war die Wasserwacht Ortsgruppe Bäumenheim.

Der Startschuss fiel am 04.01.2020 um 10 Uhr. Geschwommen wurde die ganze Nacht durch bis 05.01.2020 um 10 Uhr. Als Zielstrecke setzte man sich Berlin! Dabei haben sich die 395 Schwimmerinnen und Schwimmer mächtig ins Zeug gelegt. Das Ziel Berlin mit 540km war bereits am 04.01.2020 um 19:25 Uhr schon überschritten. Die motivierten 18 Teams und Einzelschwimmer haben insgesamt 51.420 Bahnen erreicht. Sie sind eine Strecke von 1285,5 km geschwommen und haben damit das gesetzte Ziel von 540 km deutlich übertroffen.

Mit der Aktion soll erreicht werden, dass mit großer Präsenz von zahlreichen Schwimmern die Thematik zum Erhalt unser kommunalen Hallenbäder, wie vor Ort in Asbach-Bäumenheim, nochmals verdeutlicht wird. Mit vor Ort waren beim Startschuss zahlreiche Politiker, Vertreter der Wasserwacht sowie Medienvertreter.

Die Wasserwacht Ortsgruppe beteiligte sich mit großem Ehrgeiz an der Gemeinschaftsaktion für unsere Region und erreichte auf Platz 5 der Teamwertungen eine Gesamtsumme von 2580 Bahnen, somit 64,5km.